Bewerbung für berufliche Neuorientierung – so gelingt Dir der Karriere-Neustart

Nicht jede Entscheidung, die man im Leben trifft, erweist sich langfristig als die beste. Bei der Berufswahl ist das nicht anders: Ein Job, der Dir zu Beginn Deiner Karriere noch als beruflicher Jackpot erschien, kann sich nach einiger Zeit als echter Reinfall entpuppen. In der Folge erwächst daraus eine große Unzufriedenheit, die nicht nur negative Auswirkungen auf Deine Karriere, sondern auch auf Dein Privatleben oder gar Deine Gesundheit haben kann. Die Lösung: Eine berufliche Neuorientierung. Was Du dabei beachten solltest und wie Du den Berufswechsel erfolgreich meisterst, erklären wir Dir im folgenden Ratgeber.

Gründe für einen Berufswechsel

Der Hauptgrund für einen Berufswechsel beruht grundsätzlich auf einem Gefühl der Unzufriedenheit, das durch verschiedenste Faktoren ausgelöst werden kann. Hierzu zählen:

  • fehlende Anerkennung und Wertschätzung
  • schlechte Bezahlung
  • mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten
  • lange Anfahrtswege
  • zu viele Überstunden
  • hohe psychische Belastung (z.B. Ärzte, Therapeuten etc.)
  • hohe physische Belastung (z.B. Metallbauer, Dachdecker, Maurer etc.)
  • schlechtes Betriebsklima

Häufen sich diese negativen Umstände und/oder bleiben sie über einen langfristigen Zeitraum bestehen, manifestiert sich die Unzufriedenheit im Job, was schließlich zu einer handfesten Krise führen kann. In vielen Fällen geht mit dieser Krise eine Depression einher, durch die der Arbeitsalltag zusätzlich erschwert wird. Wenn Du also feststellst, dass Dir Dein Job keinen Spaß mehr macht, solltest Du mitunter darüber nachdenken Dich beruflich neu zu orientieren. Hilfreiche Tipps mit denen Dir der Berufswechsel garantiert gelingt, liefert Dir die nachfolgende Anleitung.

Anleitung zur beruflichen Umorientierung: In 4 Schritten zum neuen Traumjob

Ein Berufswechsel will immer gut überlegt sein und sollte keinesfalls überstürzt werden. Nicht selten dominiert der Frust am Arbeitsplatz lediglich eine kurze Phase, die nach einiger Zeit wieder vorübergeht. Sollte Deine Unzufriedenheit jedoch langfristig anhalten oder sich gar verstärken, empfiehlt es sich mitunter eine berufliche Neuorientierung in Erwägung zu ziehen. In der nachfolgenden Anleitung geben wir Dir einige Tipps an die Hand, wie Du Dich mit Erfolg beruflich umorientieren kannst.

Schritt 1: Stärke Deine innere Einstellung

Deine innere Einstellung ist ein ganz entscheidender Faktor für Deinen beruflichen Neustart. Denn nur, wenn Du selbstsicher und entschlossen auftrittst, kannst Du bei Deiner Bewerbung zur beruflichen Neuorientierung überzeugen. Dies gilt umso mehr, wenn Du eine berufliche Neuorientierung mit 40 oder älter planst, da Du es aufgrund Deines Alters mitunter schwer haben wirst, Dich gegen junge Mitbewerber durchzusetzen. Doch ganz gleich, wie alt Du bist: Von der Konkurrenz solltest Du Dich niemals einschüchtern lassen. Trete stattdessen selbstbewusst auf, ohne dabei arrogant oder überheblich zu wirken.

Trotz aller Zuversicht solltest Du es allerdings vermeiden unrealistischen Traumvorstellungen hinterherzujagen. Ein Berufswechsel ebnet Dir nicht automatisch den Weg für eine ruhmreiche Karriere, die Dich zu einem gefeierten Star werden lässt. Oder anders gesagt: Wenn Du Dich beruflich neu orientieren möchtest, suche nach einem Berufsbild, das für Dich tatsächlich geeignet ist.
Es gilt also eine ausgewogene Balance zwischen einem optimistischen Auftreten und den realistischen Rahmenbedingungen zu finden. So kannst Du Deine neu ausgerichtete Karriereplanung selbstsicher und überzeugend vorantreiben.

Schritt 2: Erstelle Dir Dein individuelles Interessen-und Fähigkeitenprofil

Für die Suche nach einem geeigneten Berufsbild erweist sich die Erstellung eines persönlichen Interessen- und Fähigkeitenprofils als überaus lohnenswert. Dabei ist es wichtig, dass Du Dich nicht allein von extrinsischen Motivationsquellen, wie Prestige oder Geld, leiten lässt, sondern Dich auf Deine persönlichen Bedürfnisse und Wünsche konzentrierst.
Folgende Fragen können Dir für die Erstellung Deines Interessen- und Fähigkeitenprofils hilfreich sein:

  1. Wo liegen meine Stärken?
  2. Welche (besonderen) Fähigkeiten bringe ich mit?
  3. Was interessiert mich bzw. macht mir besonders viel Spaß?
  4. Kann ich meine privaten Interessen ggf. mit meinem Job verbinden?

Mithilfe dieser kleinen Selbstanalyse kannst Du herausfinden, wo Deine fachlichen und persönlichen Kompetenzen liegen. Anhand derer kannst Du wiederum Deine berufliche Neuorientierung ausrichten und schließlich Dein neues Karriereziel festlegen.

Schritt 3: Finde mögliche Berufsbilder

Nachdem Du Deine persönlichen Karrierewünsche ermittelt hast, geht es daran herauszufinden, in welchen Berufen Du die angestrebten Ziele verwirklichen kannst. Solltest Du Schwierigkeiten bei der Ermittlung passender Berufsbilder haben, kann das BERUFENET – eine Online-Datenbank für Berufsinformationen der Bundesagentur für Arbeit – eine lohnenswerte Anlaufstelle für Dich sein. Hier findest Du aussagekräftige Informationen zu zahlreichen Berufsbildern, die Du mit Deinen persönlichen Jobvorstellungen abgleichen kannst.

Schritt 4: Bewerbung für einen Berufswechsel

Wenn Du ein passendes Berufsbild für Dich gefunden hast, folgt der wichtigste Schritt Deiner beruflichen Neuorientierung: die Bewerbung. Suche hierfür zunächst in Internet, Zeitungen und Co. nach passenden Stellenausschreibungen, für die Du im Anschluss aussagekräftige Bewerbungsschreiben erstellst. Achte dabei darauf, dass Du Deine Entscheidung für einen Berufswechsel logisch, sinnvoll und adäquat begründest. Gelingt Dir dies, erhältst Du gegebenenfalls einen Termin zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Wenn Du Dich dabei wiederum von Deiner besten Seite präsentierst, hast Du Deinen neuen Traumjob mitunter ruckzuck in der Tasche.